Buchtipps 

Die folgenden Buchtipps sind mit Amazon verlinkt. Doch zum Kauf genötigt soll sich bitte niemand fühlen! Sie können dort die Bücher sowohl neu, als auch aus zweiter Hand bestellen oder auch nur weitere Informationen zu dem Buch einzuholen (Leserkritiken) um es sich später in einer Bücherei auszuleihen. Mit dem Verkauf habe ich nichts zu tun und für dabei eventuell auftretende Schwierigkeiten übernehme ich nicht die Verantwortung (notwendiger rechtlicher Hinweis- bisher habe ich bei Bestellungen dort nie Probleme gehabt!)

  • Alte Kirchenbücher richtig lesenHand- und Übungsbuch für Familiengeschichtsforscher

     

    Hand- und Übungsbuch für Familiengeschichtsforscher (Gebundene Ausgabe)
    von Roger P. Minert
    In vier Hauptkapiteln wird das Entziffern von Handschriften mit Beispielen, Transkriptionen und Analysen darstellt. Eine Auswahl lateinischer Abkürzungen, Zahlen und Datumsangaben ergänzen die auch für Anfänger gut verständlichen Ausführungen des Autors. Im Anhang werden Schriftbeispiele und Vokabellisten aufgeführt, dazu als Hilfestellung in Kirchenbüchern und alten Dokumenten oft vorkommenden Begriffe. Es handelt sich um aus dem amerikanischen übersetztes Buch und enthält daher einige Hinweise, die für einen deutschen Muttersprachler eigentlich überflüssig sind. Trotzdem eine wertvolle Ergänzung für den Bücherschrank.

  • Achtung Ahnen, ich komme!

     

    Für die Autoren  Viktoria Urmersbach und Alexander Schug ist Familienforschung ein Weg der Selbsterkenntnis.  Familienforschung sei sowohl als unterhaltsame und spannende Freizeitbeschäftigung oder aber auch als therapeutisches Mittel interessant. Dieses Buch ist ein klein wenig anders wie die gewohnten Bücher über die Genealogie. Die Autoren verabschieden sich vom Konzept der Blutsverwandtschaft und präsentieren einen Weg, wie Familienforschung in Zeiten der modernen Patchworkfamilie aussehen kann. Und weil die Geschichte weitergeht, stellt sich auch die Frage, welche Spuren das eigene Leben hinterlässt und wie man selbst ein guter Ahne wird.

  • Deutsche Schreibschrift: Lesen und Schreiben lernen

     

    Für einen gelungenen Einstieg in die deutsche Schreibschrift (Kurrent) empfiehlt sich dieses Buch von Harald Süß. Zunächst wird auf der Grundlage der "Kurrent" der Jahrhundertwende das Erfassen der Buchstaben vom Einzelwort zum geschlossenen Text geübt. Originaltexte aus drei Jahrhunderten können entschlüsselt werden - zur Überprüfung und zum Nachschlagen ist die Lösung im Anhang abgegeben. Im Schreibteil liegt der Schwerpunkt auf der Offenbacher Schrift von Rudolf Koch und Martin Hermersdorf, aber auch die Formen der Sütterlin und die Handschrift des vorigen Jahrhunderts mit den dazugehörigen Schreibwerkzeugen werden vorgestellt. Als Ergänzung ist ein Übungsbuch gedacht, das mit Buchstabengruppen und Wörtern zum Nachschreiben auf vorgedruckten Linien dem didaktischen Aufbau des Lehrbuches folgt.

  • Familienforschung: Computergenealogie für jedermann

     

    Nicht ohne Grund möchte ich Ihnen dieses Magazin vom Verein für Computergenealogie ganz besonders ans Herz legen. Als Mitglied der Redaktion und Autorin habe ich an diesem Heft mitgewirkt und bin auf das Ergebnis sehr stolz. Die TOP-Themen:  Tipps für erste Archivbesuche, Lesen alter Schriften, Quellen jenseits der Kirchenbücher; öffentliche Datenbanken und Online-Ortsfamilienbücher. Wie findet man das richtige Genealogieprogramm (mit Steckbriefen aller deutschsprachigen Genealogieprogramme), Präsentieren der Forschungsergebnisse, Forscherkontakte in sozialen Netzwerken,  DNA Genealogie, Digitale Bibliotheken und die Suche nach hilfreicher Literatur sind Themen weiterer Kapitel. Mit der beiliegenden Heft-DVD erhalten Sie eine große Anzahl genealogischer Programme für Windows, Linux, Mac und das Internet zum Testen an die Hand, sowie Formulare und Schmucktafeln zum Ausdrucken.

  • Ahnen- und Familienforschung in Polen leicht gemacht

     

    Ein empfehlenswertes Buch für Forscher mit Wurzeln in ehemals deutschen Ländern im Osten, im heutigen Polen. Viele Hinweise und Tipps helfen dem Forscher bei der schwierigen Suche und macht auch nicht Halt vor Übersetzungen von Namen oder der Erläuterung vom polnischen Adel. Einziges Manko: Den Schritt in die moderne Zeit hat dieses Werk noch nicht gemacht, da ausschließlich Postadressen angegeben wurden. Internetlinks oder E-Mail-Anschriften sucht man vergeblich. Schade! 

  • Wegweiser für genealogische und historische Forschungen in ehemals deutschen Siedlungsräumen im östlichen Europa

     

    Dieser Wegweiser beschäftigt sich explizit mit Vorfahren aus ehemals deutschen Gebieten im Osten. Jede einzelne Region wird vorgestellt mit Nennung von Vereinen, Archiven und Datenbanken, dank jüngster Überarbeitung sind auch Internetlinks und Onlinedatenbanken enthalten. Ein Standardwerk!

  • Das bleibt in der Familie: Von Liebe, Loyalität und uralten Lasten

     

    Dieses Buch hat nur bedingt etwas mit Familienforschung zu tun, und doch möchte ich es Ihnen ans Herz legen. Es erklärt, warum jeder von uns durch die Geschichte unserer Eltern und Großeltern geprägt wird und wie Geschehnisse aus frühester Vergangenheit auch Folgen für unser eigenes Leben haben.

  • Weitere aktuelle Buchvorschläge von Amazon: