Forschen in Ostfriesland

Welche Information findet man denn nun wo? Für die Forschungen in und um Ostfriesland kommen mehrere genealogische und historische Quellen in Frage. Daneben sammle ich hier Informationen, die dem einen oder anderen Forscher helfen könnten.

Der Klassiker:

Kirchenbücher

Kirchenbücher befinden sich in der Regel bei den einzelnen Pfarrämtern. Die Pastoren reagieren je nach ihren bisherigen Erfahrung mit Familienforschern offen bis ablehnend. Wenn Sie auf einen skeptisch eingestellten Pastor treffen, haben Sie bitte Verständnis- es kommt unverständlicher Weise häufiger als man denkt zu Vorfällen, in denen ganze Kirchenbuchseiten aus den Original-Kirchenbüchern gerissen und mitgenommen werden. Jeder Familienforscher sollte unterstützen, dass diese historischen Quellen für die Nachwelt geschützt werden. Daher ist, wann immer möglich, eine Ansicht von Verfilmungen vorzuziehen. Verfilmungen gibt es in den zuständigen Archiven und bei den Mormonen.

Informationen zu jedem Kirchspiel finden Sie im Kirchenlexikon.

siehe auch: kirchliche Archive

nach oben

Manchmal unterschätzt:

Zivilstandsregister

...und Standesamtsunterlagen. Diese werden bei den Gemeindeverwaltungen seit 1874/ 1876 geführt. Teilweise sind in Ostfriesland Zivilstandsregister auch 1812 und 1813 geführt worden (weil Napoleon sie einführte). Anfragen sind an die jeweiligen Gemeindeverwaltungen zu richten. Nach Ablauf gewisser Schutzfristen werden die Unterlagen von den Standesämtern den Archiven angeboten.

nach oben

Wer suchet der findet...

Amtsakten

Hier denken nun die meisten Familienforscher: "Brauche ich nicht, da finde ich keine Geburts- und Sterbedaten". Aus meiner Sicht beginnt hier die Königklasse der Genealogie, denn nur hier findet man all die vielen Details, die einen Lebenslauf ausfüllen. Wem vererbte der Urgroßvater das Haus, was stand in seinem Testament? Wann kaufte er seinen Hof und für wieviel Geld? War er in Gerichtsprozesse verwickelt oder gab es Heiratsverträge? 

Darüber hinaus sind diese Unterlagen oft die einzigen noch verfügbaren Quellen, wenn Kirchenbücher nicht existieren (aus welchen Gründen auch immer) oder vor Beginn der Kirchenbuchführung eines Ortes. 

Kommunale Archive enthalten die Überlieferung einzelner Kommunen wie Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Landkreise. Durch die Gebiets- und Verwaltungsreform Ende der 1970er Jahre wurden viele ältere Gemeindearchive von den Archiven der Städte übernommen, in die die entsprechende Gemeinde eingegliedert wurde.

Kommunale Archive, Staatliche Archive

nach oben

Patronymische Namensgebung ] [ Quellen ] OFB ] Buchtipps ] Links ] Fundgrube ]